Wandertour auf Zeche

Glück Auf   Karin und Peter

Hier der Bericht von Karin und Peter von der Wandertour am letzten Sonntag:

Die diesjährige Wandertour der ESG über ca.15 km führt über den nordwestlichen Teil des Zollvereinsteig. Am Haupteingang der »schönste Zeche der Welt« Zollverein wurde gegen 10 Uhr bei herrlichstem Wanderwetter gestartet. Vorbei am Maschinenhaus Schacht 1/2/8 ging es durch den Westerbruch Wald zum Kaiser Wilhelm Park in Altenessen. Der Park wurde zum 100. Geburtstag von Kaiser Wilhelm I. angelegt, um den hart arbeitenden Bergleuten eine grüne Oase in der Nähe zu schaffen. Ein Stück über Straßen weiter zur Zeche Carl, wo wir uns mit Kaffee und Waffeln im Restaurant Malakow stärken konnten. Weiter dann zum Nordfriedhof Altenessen. Auf dem 22 Hektar großen Friedhof befindet sich ein Gräberfeld von 45 Bergleuten, die 1942 bei einer Schlagwetterexplosion auf der Zeche Fritz ums Leben gekommen sind. Ein Denkmal eines Bergmannes würdigte die Toten, bis es von Dieben 2021 gestohlen wurde. Durch einen Schrebergarten hindurch erreichten wir die Schurenbachhalde. Die Landmarke wird von der Bramme des Bildhauers Richard Serra gekrönt. Ein Paar Treppenstufen machten uns nichts mehr aus, da von der mit 50 Metern höchsten Halde der Stadt Essen ein wirklich imposanter Rundblick über die Landschaft möglich war. Danach wieder runter und wieder hoch auf die 21 Meter hohe Halde Eickwinkel, die ebenso mit einem faszinierenden Weitblick belohnt. Ein Stück dem Schwarzbach entlang durch Landwirtschaftlich geprägtes Gebiet, an der Salzgrube Altenessen vorbei, unter der Eisenbahnbrücke Bolsterbaum auf eine alte Bahntrasse bis zum erst vor kurzem renaturieren Katernberger Bach entlang zurück nach Zollverein. Auf Zollverein fanden an diesem Wochenende Feiern zu 20 Jahre UNESCO-Welterbe statt. An den Imbiss- und Getränkeständen konnten wir uns, durch Musik unterhalten, noch für die Heimfahrt stärken.

Hier ein paar Bilder, mehr gibts in der Fotogalerie:

29.09.2022 Thomas S.