Ergebnisse: Münster Marathon und Oberhausener Walkingday.

Am 09.09. nahmen Bernd Fey, Karin und Peter Kröninger an diesen Veranstaltungen teil,

Lest hier die Ergebnisse und wie es ihnen gefallen hat:

Münster Marathon, 09. Sep. 2018

Bericht von Peter Kröninger:
„Der Münster Marathon wurde landesweit in NRW zum sechsten Mal in Folge “Marathon des Jahres”. Kein Wunder. Für mich war es jetzt der 17. Münster Marathon in Folge. Ich möchte aber behaupten, dass keiner dieser Marathons wie der andere war.
In diesem Jahr war das Wetter perfekt. 15° C beim Start und ca. 21°C im Ziel. Die Strecke ist auch relativ flach. Ausgenommen wenn man einen kleinen Durchhänger hat, erscheint eine Steigung von ein paar Metern über die Autobahnbrücke wie eine Bergbesteigung. Die Stimmung an der Strecke war wie immer super. Ganz Münster macht mit, auch in den Vororten.
Durch die diesjährige sommerliche Hitze bin ich mit langen Läufen nicht so richtig in Schwung gekommen.
Das rächte sich dann auch über 30km. Trotzdem schaffte ich meine Wunschzeit unter 5 Stunden mit 4:59:13.
Dann möchte ich mich bei allen die mich mit guten Wünschen unterstützt haben, herzlich bedanken.“

13. Oberhausener Walking Day, am 09. Sep. 2018

Bericht von Peter Kröninger:
„Bei dieser Walkingveranstaltung haben von der Erler-Sportgemeinschaft Karin Kröninger und Bernd Fey als Nordic Walker über die Strecke von 10km teilgenommen.
Bei angenehmen Temperaturen haben sie gemeinsam das Ziel erreicht. Mit einer Zeit von 1:18:22 für Karin Kröninger reichte es in der Frauenwertung für den 3. Platz von 12 Teilnehmerinnen.
Die Zeit von 1:18:09 für Bernd Fey reichte bei der Männerwertung für den 8. Platz von 12 Teilnehmern.
Die Organisation und die Streckenführung haben die ESG Nordic Walker positiv überrascht.
Viele Streckenposten, Getränkestationen und freundliche Helfer sorgten für eine angenehme Atmosphäre. Nach dem Start ging es durch den Kaisergarten und dann in Richtung Osten, am Rhein-Herne-Kanal entlang, vorbei am Gasometer bis zum Freibad Delwig über die Brücke.
Rückweg auf der anderen Kanalseite, entlang des Niederrhein Stadions führte schließlich über die Slinky Springs Brücke zurück zum Gelände des Veranstalters.“

11.09.19 Iris Gorczyca